Biographie

GAVIN TAYLOR, Bariton

Gavin Taylor wurde 1969 im Süden Englands geboren. Als Student widmete er sich zuerst der Oboe und dem Klavier, bevor er durch Robert Alderson zum Gesang fand. Die professionelle sängerische Ausbildung erhielt er daraufhin am renommierten Royal Northern College of Music in Manchester bei Ryland Davies. Studienbegleitend besuchte Gavin Taylor Meisterklassen bei Sherill Milnes, Chris Merritt, Francisco Araiza, Fedora Barbieri und Giuseppe Taddei.

Nach Gastspielen an der Welsh National Opera, der Scottish Opera und der English Touring Opera kam der junge Bariton 1997 nach Deutschland, wo ihn Siegfried Matthus für die schwierige Partie des Huldbrand in E.T.A. Hoffmanns Undine an die Kammeroper Schloss Rheinsberg verpflichtete. Darauf folgte bei den Wiesbadener Maifestspielen die Partie des Tarquinius in Brittens Raub der Lukretia. Weitere Gastengagements führten ihn seither unter anderem nach Frankreich, Polen, nach Magdeburg, Cottbus, Würzburg, Kiel, Flensburg, Aachen, Salzburg und London (Covent Garden).
Zu den wichtigen Partien zählen neben Escamillo in Carmen und Don Giovanni auch viele zeitgenössische Partien, so der Kaiser von Atlantis von Ullmann und der Prinz von Homburg von Hans Werner Henze.




 


Gavin Taylor sang beim renommierten Festival Charinthischer Sommer in Österreich St. Magnus von Peter Maxwell Davies (mit Aufzeichnung durch den ORF), gefolgt von Don Fernando in Hans Zenders Don Quichote de la Mancha an der Komischen Oper Berlin. Anschließend gastierte er als Marcello in Boheme in Schwerin und sang Jingle Bells im Friedrichstadtpalast Berlin. 2006 folgte am Royal Opera House, Covent Garden in London ein Coververtrag in Cyrano de Bergerac an der Seite von Placido Domingo. 2007 sang Gavin Taylor den Grand Pretre in Samson und Dalilah in der Philharmonie Berlin, und gastierte in Gera/Altenburg (Tosca), Salzburg (Albert Herring), Schwerin (La Boheme) und Hildesheim (Rigoletto). 2008 und 2009 folgten Gastspiele in Nordhausen (La Boheme) und Kiel (Lazarus/Halffter UA), ein Konzert in der Komischen Oper Berlin, Gastspiele als Escamillo in Carmen Hannover und Melot in Tristan und Isolde in Bielefeld, Les Contes d'Hoffmann und Don Giovanni, Un ballo in maschera. 2010: Eugen Onegin, 8 Songs for a Mad King , Saatstheater Schwerin und Bochum Rhuhr/Europäische Kulturhauptstadt.

Soundclip St Magnus [344 KB] (2004)
Soundclips aus Samson et Dalilah (Philharmonie Berlin 2007)
Rezit2.mp3 [206 KB]
Rezit1.mp3 [213 KB]
Samson.mp3 [736 KB]

Videoaussschnitt bei http://www.youtube.com